Nach zweijähriger Bauzeit hat das neue Dialysezentrum in der Babelsberger Straße 28 in unmittelbarer Nachbarschaft des Potsdamer Hauptbahnhof eröffnet. Der Neubau war nötig, weil die Kapazitäten am bisherigen Standort im St. Josefs-Krankenhaus nicht mehr ausreichten.

Der 2.500 m² große Gebäudekomplex wurde von BATEG als Generalunternehmer realisiert. Die Entwürfe stammen von dem Architekturbüro M.R., das sich auf Gesundheitsarchitektur spezialisiert hat. „Das Projekt war aufgrund hoher Hygienestandards und der komplexen medizintechnischen Ausstattung sehr anspruchsvoll. Umso mehr freut es uns, dass wir das Diamedikum noch vor dem vereinbarten Zeitpunkt und in höchster Qualität an den Bauherren übergeben konnten“, so BATEG Geschäftsführer Nevzat Köstek.

55 Mitarbeiter. 100 Dialyseplätze.

Im Dialysezemtrum Diamedikum, werden pro Quartal mehr als 4.000 Patienten von einem 55-köpfigen Team aus Nierenspezialisten, Diabetologen, Stoffwechselexperten und Allgemeinmedizinern behandelt. Neben 100 Dialyseplätzen stehen auch neun Plätze zur Behandlung von Fettwechselstörungen zur Verfügung. Dr. Jens Ringel, Bauherr und Leiter des Dialysezentrums, beansprucht allerdings nicht alle Flächen für sich, so dass unter anderem der Arbeitsmedizinische Dienst des Landes Brandenburg und die good healthcare group) mit in das viergeschossige Gebäude einziehen.

Neubau eines Dialysezentrums mit Bürogebäude in Potsdam